WEINBAU

Ein guter Wein kann nur aus einer guten Traube entstehen. Deshalb sind wir stets darum bemüht sehr reifes und gesundes Lesegut mit hohem Aromapotenzial zu ernten.

Schon im Winter legen wir mit dem Rebschnitt das Ertragspotenzial für den kommenden Jahrgang fest. Die angeschnittenen Fruchtruten vom Vorjahr werden anschließend in einen Drahtrahmen gebogen. Wenn im Frühjahr die Reben anfangen auszutreiben werden sie mit Hilfe von Drähten zu einer Laubwand in die Höhe geheftet. Dabei ist es wichtig den Trauben eine gute Sonneneinstrahlung und eine gute Durchlüftung zu gewährleisten. So verhindert man in der Traubenzone die Verdichtung von Laub und Trauben und damit die ungewollte Entstehung von Nässe.

Ob mit klassischer Handarbeit oder mit technisch modernsten Maschinen – wir sind immer bestrebt die höchsten Qualitäten unserer Trauben zu erreichen. Dabei haben wir als umweltbewusste Winzer selbstverständlich die Natur in ihrer Ganzheit im Blick. Bei jedem unserer Arbeitsschritte spielt der Nachhaltigkeitsgedanke und damit die Erhaltung unserer Böden eine wesentliche Rolle.

spacer
spacer

KELLER

In der Kellerwirtschaft gilt es die Trauben möglichst schonend zu verarbeiten. Hier arbeiten wir mit modernsten Methoden und Techniken um unsere Weine auf höchstem Niveau zu erzeugen. Unser Ziel ist es sehr fruchtige, komplexe Weine für Sie herzustellen.

Nach Möglichkeit versuchen wir die Weine mit natureigenen Hefen zu vergären. Auch die kontrollierte, gezügelte Gärung trägt dazu bei, dass wir die Rebsorten spezifischen Aromen im Wein erhalten. Durch eine anschließende Lagerung auf der Feinhefe bekommen unsere Weine Schmelz und eine ausgewogene Fülle. 

In unserem Keller arbeiten wir mit Edelstahl- / Kunststofftanks sowie mit kleinen Eichenholzfässern (Barriquefässer 225 l).

spacer
spacer

DIE KLASSISCHE FLASCHENGÄRUNG – CREMANTHERSTELLUNG

Eine besondere Methode, die heute, wie vor 300 Jahren von Dom Pérignon, einem Mönch des Benediktinerordens, in gleicher Form angewendet wird. Das größte Merkmal der Flaschengärung ist, dass der Wein vom ersten Füllen über den gesamten Gärprozess bis hin zum Öffnen beim Verbraucher, in der gleichen Flasche verbleibt.

Die Mindestlagerzeit auf der Hefe beträgt bei diesem Verfahren 9 Monate, und für die weiterführende Bezeichnung "Crémant" 12 Monate. Anschließend werden die Flaschen 21 Tage einmal täglich von Hand gerüttelt. Dabei setzt sich die Hefe während der zweiten Gärung in der Flasche ab und rutscht zur Flaschenmündung hin. Durch das Eintauchen in ein Tiefkühlbett wird sie zum Eispfropfen. Dieser wird entfernt, und die fehlende Weinmenge durch die "Dosage" ersetzt. Die Flasche wird neu verkorkt, etikettiert und versendet. Dieses Verfahren nannte man auch "Methode Champenoise" nach der Region, in der sie erstmals angewandt wurde – heute "klassische" oder auch "traditionelle" Flaschengärung genannt. Sie verleiht den Weinen sehr viel Schmelz und Fülle.

Nach dieser traditionellen Flaschengärung hergestellt, ist bei unseren Kunden der Elbling Crémant Brut sehr beliebt. 
Durch eine optimale Selektion der Trauben schaffen wir unsere Basis für den Sektgrundwein.

Die Bezeichnung Crémant gibt uns einige Vorgaben:

  • Ganztraubenpressung mit max. 66 % Saftausbeute
  • An der Mosel mindestens 12 Monate Hefelagerung auf der Flasche
  • Maximaler Restzuckergehalt von 20 g/l
spacer
spacer

LEIDENSCHAFT

GESCHMACK

REINHEIT

HELDENHAFT

QUALITÄT